English| Impressum & AGBs | Datenschutz

Business Intelligence

Das Ziel von Business Intelligence ("BI") ist das Gewinnen von Erkenntnissen durch das Analysieren von geschäftsinternen Daten, um bessere Entscheidungen treffen zu können (Competitive Intelligence basiert auf dem Analysieren von geschäftsexternen Daten).

Business Intelligence ist einfach ausgedrückt Einsicht in das eigene Unternehmen über professionell aufbereitete Daten. Wir verstehen Business Intelligence als Erkenntnis in Gestalt von Kennzahlen ("KPIs"), Texten (Reports, Executive Summarys), Listen und Tabellen, Diagrammen, Animationen und Visualisierungen, oder auch in Form von schicken Dashboards oder Cockpits (Visual Analysis). Die angezeigte Statistik ist im Allgemeinen eher einfach gehalten (z.B. Summen, Mittelwerte, Prozente).

"BI" ist im allgemeinen in die Vergangenheit gerichtet und beantwortet die Frage: "Was ist passiert?". "BI" ist das Festhalten des flüchtigen Augenblicks. Möchten Sie mehr wissen, z.B. "Warum ist es passiert?" oder auch "Was wird passieren?" sind Sie bei komplexeren statistischen Ansätzen angelangt, wovon wir eine Auswahl unter Advanced Analytics vorstellen. Business Intelligence ist ein generischer Ausdruck. Damit ist gemeint: Jedes Unternehmen kann Business Intelligence, sofern es über Daten verfügt, und sofern es eine Vorstellung hat, wie es seine Daten auswerten möchte. Man braucht also nur seine eigenen Daten systematisch aufbereiten, bzw., falls dies schon geschehen, in entsprechend systematischer Form auswerten. Business Intelligence kann, muss aber nicht in ein komplexes IT-System eingebettet sein. Erfahrungsgemäß reicht es bereits aus, wenn Daten seitens eines Unternehmens oder Projektes zur Verfügung gestellt werden:

  • Wir haben z.B. bei einem Weltmarktführer die Erfahrung gemacht, dass Daten in großen Mengen vorhanden waren, allerdings nicht ausgewertet wurden. Diese Daten wurden von uns, ohne größere Investition in eine IT Landschaft, direkt in eine Analysesoftware eingespeist und ausgewertet. Unser Kunde war begeistert, umso mehr, nachdem wir ihm zeigten, wie er ab sofort selbst das Ruder in die Hand nehmen könnte, wenn er wollte. Er wollte natürlich, und weiß das bis heute zu nutzen und zu schätzen.
  • In einem anderen, sicher ungewöhnlichen, Beispiel haben wir im Laufe einer mehrtägigen Schulung(!) ein BI System entworfen und gemeinsam mit den Teilnehmern umgesetzt. Das unternehmensweite (!) BI System und unsere Schulung übertrafen die Erwartungen unserer Kunden: Selbstverständlich ist dies kein typischer Fall.
  • Wir möchten damit zwei Dinge zum Ausdruck bringen: Um Business Intelligence in Ihrem Unternehmen einzuführen, können Sie mit ganz kleinen Schritten anfangen. Wenn Sie diese gleich ins Ziel bringen: Umso besser. Selbstverständlich haben wir auch Erfahrung mit komplexen Systemlandschaften mit unterschiedlichen Umgebungen, Plattenplätzen, Zuständigkeiten und Berechtigungen, Datenformaten und Schnittstellen, Laufzeitfenstern und Performanzproblemen, komplexen ETL Prozessen und vieles andere mehr.

Was kann Business Intelligence?

  • Professionelles Business Intelligence kann annähernd in Echtzeit jederzeit den aktuellen Status Quo Ihres Unternehmens, Ihres Projekts, Ihrer Produktion anzeigen. Sie bestimmen, was Sie wissen wollen. BI sorgt dafür, dass Sie es auf Knopfdruck erfahren.
  • Business Intelligence kann Ihnen objektiv den aktuellen Status Quo Ihres Unternehmens, Ihres Projekts, Ihrer Produktion aufzeigen. Sie verlassen sich nicht mehr auf ein positives Bauchgefühl...
  • Business Intelligence kann im Ergebnis selbst für Statistik-Laien nachvollziehbar sein. Wenn Sie einen Jaguar fahren wollen, brauchen Sie ja auch nicht wissen, wie er zusammengebaut wird. Und selbst wenn Sie über keinen Führerschein und Stadtplan verfügen, leasen Sie sich fallweise einen Chauffeur... Unsere Erfahrung ist: Allgemein akzeptiertes Business Intelligence funktioniert am Besten dann, wenn das Team im fachlichen Dialog Input und Rückmeldungen liefert, wie die Informationen (Statistiken, Repots, Visualisierungen) optimiert werden könnten, so dass jeder sie versteht und damit arbeitet.

BI hat auch seine Grenzen, z.B.:

  • "BI" ist im Allgemeinen nur so gut wie Ihre Daten. Zuverlässige Erkenntnisse setzen zuverlässige Daten und nachvollziehbare Wege ihrer Aufbereitung voraus. Datenqualität ist die Voraussetzung für Ergebnisqualität.
  • "BI" ist nur so gut wie die Anforderung, innerhalb der sie entwickelt wurde. Eine "Ist"-Analyse, z.B. in Form einer Kreuztabelle, ist z.B. nicht für eine Prognose geeignet. Für solche Zwecke wiederum erweitern Sie "BI" um Advanced Analytics.

Was bringt Business Intelligence nüchtern betrachtet? All die Heilsversprechen, potentiellen Wettbewerbsvorteile und etwaigen Einsparungen einmal ausgeklammert? Business Intelligence sagt objektiv und nachprüfbar: Sie wissen, woran Sie sind. Das können gute, aber auch schlechte Nachrichten sein.

  • Zuallererst immer die schlechten Nachrichten: Sie erfahren, was falsch lief.
  • Es könnten allerdings auch gute Nachrichten sein: Sie erfahren, dass Daten und Entscheidungen in Ordnung waren.

Business Intelligence eröffnet auch Perspektiven.

Wir haben bereits in unzähligen Business Intelligence Projekten gearbeitet. Unsere positive Erfahrung ist die: Sobald ein Kunde in einem ersten Schritt den Mehrwert erkennt, wird Business Intelligence thematisch immer weiter ausgebaut. Oft gehen wir nach einigen "Fahrstunden" auf Advanced Analytics über, im Allgemeinen erfolgreich. Unsere Kunden schätzen: Wir möchten keine Software verkaufen oder Abhängigkeiten aufbauen, sondern Mehrwert. Profitieren Sie von unserer Erfahrung. Sprechen Sie mit uns.

 
Kontakt Sitemap
1998-2011 Copyright by Method Consult Switzerland, Dr.Schendera